So fing alles an

EIN FAMILIENUNTERNEHMEN

„Als 1981 ein Kunde mit Querschnittslähmung zu uns in die familiengeführte Autowerkstatt kam, um zu fragen, ob wir ein Fahrzeug so umbauen können, dass er mit dem Auto wieder selber auf die Arbeit fahren und die Kinder zur Schule bringen kann, wussten wir noch nicht, dass diese Begegnung der Anfang eines richtigen Abenteuers war, in menschlicher, unternehmerischer und technologischer Hinsicht.“ eines richtigen Abenteuers war, in menschlicher, unternehmerischer und technologischer Hinsicht. »

Damit René Pineau wieder eigenständig Auto fahren kann, baut die Autowerkstatt Humeau eine automatisch gesteuerte Kupplung in ein Fahrzeug ein. Bald ist die Werkstatt in ganz Westfrankreich für diese Neuheit bekannt. Jean-Marie Humeau möchte aber noch einen Schritt weiter gehen, um den besonderen Anforderungen von Menschen mit eingeschränkter Mobilität noch besser gerecht zu werden und ein noch höheres Niveau an Qualität und Sicherheit garantieren zu können.
1994 meldet die Autowerkstatt ihr erstes Patent für die Fahrhilfe ACCEL, einen elektronischen Beschleunigungsmechanismus, an, der ab 1997 vermarktet wird.
Peugeot empfiehlt die Fahrhilfe im französischen Händlernetz und das Abenteuer SOJADIS geht richtig los.
Seitdem verfolgen Jean-Marie Humeau und sein Team ein gemeinsames Ziel, nämlich die Schaffung eines Komplettangebots an innovativen Lösungen, die mit hochmodernen elektronischen Technologien und gemäß den Anforderungen der Fahrzeughersteller ein barrierefreies Autofahren für alle möglich machen.

Meilensteine Termine

  1981

Erster Einbau einer Fahrhilfe für einen querschnittsgelähmten Autofahrer.

  1994

Erstes Patent für das elektronische Handgassystem ACCEL.

  2003

Erste Zertifizierung ISO 9001

Tier-1-Lieferant für PSA.

  2006

Anmeldung der Marke SOJADIS.

  2007

Vertrieb eines Fahrhilfen-Sortiments als White-Label-Produkte durch Renault Tech und Empfehlungen durch Peugeot, Citroën und Volkswagen

Preisträger des Innovationspreises „Trophée INPI“ des französischen Patent- und Markenamtes INPI

  2008

Entwicklung der elektronischen Integrationskarte OCTOPUS

Die Handbedieneinheit am Lenkrad COMDIS kommt auf den Markt

  2009

Aufbau des europäischen Partnernetzwerks aus Montagebetrieben mit der Unterzeichnung der ersten Verträge in England und Italien

  2013

Abschluss von ersten Verträgen auf dem internationalen Markt außerhalb von Europa im Nahen Osten und in Brasilien, dann ab 2015 auch in Südkorea.

  2016

Das Rutschbrett SURFDIS kommt auf den Markt

Stärkung der Exporttätigkeiten, die nun 20% des Gesamtumsatzes ausmachen

Auszeichnung mit dem französischen Gütesiegel „Talent INPI“ in der französischen Region Pays de la Loire

  2017

Zertifizierung der Konformität mit QSB+

Restrukturierung und Modernisierung der Gebäude

  2018

Die manuelle Feststellbremse STOPDIS II kommt auf den Markt

UTAC-Zertifizierung als qualifizierter Betrieb für Fahrschulumbauten

Das Abenteuer geht weiter…

Pin It on Pinterest